Skip to content
Leinland-Ideen werden Wirklichkeit

Mit unseren Sinnen wahrnehmen, Denken, Handeln & miteinander kommunizieren, darum dreht es sich in unserem Leben. Abstraktion beschreibt eine bestimmte Fähigkeit des Denkens. Wenn dir jemand von einem Buch erzählt, dann stellt dir dein Kopf in Millisekunden eine Deutung des Wortes „Buch“ zur Verfügung, die lauten könnte: „Ein Buch hat Seiten, die mit Worten und manchmal auch mit Bildern gefüllt sind, die Geschichten ergeben.“ Dass es blau sein oder vielleicht lila Punkte haben könnte, lässt dein Kopf erst einmal weg, da es an dieser Stelle der Unterhaltung nicht wichtig erscheint. Diese Fähigkeit deines Kopfes, dir die Informationen zur Verfügung zu stellen, die du benötigst, ist eine Form der Abstraktion.

Abstraktion ist also in erster Linie ein Filter, der nur das Wichtige durchlässt.

Darüber hinaus beschreibt der Begriff „Abstraktion“ die Fähigkeit des Menschen, sich über Gott und die Welt Gedanken machen zu können. Der Mensch kann über Dinge nachdenken, die nicht unmittelbar Eindrücke seiner Wahrnehmung sind, sondern diese erklären oder weiterdenken.

Beispiel: Wenn du dich im Spiegel erkennst, dann geschieht das, weil du deine Eindrücke deutest. „Das kann nur ich sein“, denkst du vielleicht, „weil dieses Spiegelbild mir wirklich ähnlich ist. Außerdem kenne ich die physikalischen Gesetze der Spiegelreflektion, daher kann das Spiegelbild nur meines sein.“

Abstraktion bezeichnet also die Eigenschaft, Dinge zu deuten.

In der Kunst wird der Begriff ebenfalls genauso verwendet.

Abstrakte Kunst will:

  • das Wesentliche oder das Besondere zeigen
  • und/oder die persönliche Bedeutung von Dingen verdeutlichen

Wie machen Künstler das?

Ein abstrakter Künstler malt nicht genau das, was er sieht, sondern das, was ihm wichtig ist. Er bringt also nur das Wichtige auf die Leinwand.

Viele Künstler, wie Piet Mondrain und Kandinsky, die bis vor 80 Jahren Kunst schufen, fanden es irgendwann nicht mehr spannend, Dinge einfach nur abzumalen, sondern sie wollten eigene Welten auf ihrer Leinwand erschaffen, die sich ganz bewusst von der Natur unterschieden. Und so begannen sie, die Wirkung von Farbe, Form und Linie zu erforschen, jeder auf seine eigene Art und Weise. Der eine empfand Ordnung und Einfachheit als besonders wichtig, Der andere ließ Formen und Farbe auf dem Blatt Geschichten erzählen. Ihre abstrakten Kunstlandschaften sind heute weltberühmt.

Abstrakte Kunst ist also vor allem die Gestaltung von menschlichen Ideen. Dieser Gedanke stand übrigens Pate für die Erfindung von Leinland, dem Ort, an dem Ideen Wirklichkeit werden.

Was ist dir zur Zeit wichtig? Was würdest du gerne darstellen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.