Grüße aus der ganzen Welt. Wandersteine

Stell dir vor, du läufst durch den Wald oder sitzt auf einer Parkbank und auf einmal findest du einen wunderschön bemalten Stein, entweder mit einer Botschaft oder einem tollen Bild darauf. Wer würde sich nicht darüber freuen?
Diese sogenannten Wandersteine sind ein Trend aus den USA. Es gibt mittlerweile richtige Steinkünstler, die zauberhafte Werke erschaffen. Besonders auf Pinterest, Youtube und Etsy kannst du viele schöne Kunst-Steinwerke bewundern.

Wenn du einen Wanderstein findest, hast du mehrere Möglichkeiten:

1. Du nimmst den Stein mit, malst einen neuen und legst ihn genau dorthin, wo du den einen gefunden hast. Dann freut sich der ursprüngliche Steinspender über das Gegengeschenk.

2. Du nimmst den Stein mit und legst ihn an einer anderen Stelle aus. Die Idee von Wandersteinen ist, dass sie auf Reisen gehen und durch viele Hände große Entfernungen zurücklegen. Es ist doch eine schöne Vorstellung, dass dein Stein aus deinem Stadtviertel vielleicht eines Tages auf einem Berg in beispielsweise Peru liegt, oder?

3. Wenn du einen facebook, instagram, pinterest oder einen ähnlichen Account hast, dann kannst du den Wanderstein unter dem gleichnamigen Hashtag posten. Die sozialen Medien sind voll von Wanderstein-Experten, dich sich für Findlinge und ihre Reisen interessieren.

4. Du kannst den Stein natürlich auch einfach für den nächsten Wanderer liegen lassen. Auf diese Weise reist er zwar nicht, erfreut die Menschen aber trotzdem.

Mach doch einfach mit und lege selbst einen Stein aus. Der Experte nennt das Auslegen von Steinen übrigens „Steine auswildern“. Ich habe es auch ausprobiert.

Einen Stein zu bemalen ist gar nicht so einfach, habe ich festgestellt. Ich bin mit Acrylfarbe und Pinsel zu Werke gegangen und mein Stein sieht ziemlich krakelig aus. Aber egal, ist ja mein erster und ich übe noch. Wichtig ist, dass man einen Stein mit einer glatten Oberfläche sucht. Mein Schieferstein mit buckeliger Oberfläche war dann wohl doch nicht so gut geeignet. Ich habe für das Bemalen einfache Acrylfarbe und Pinsel genommen. Es gibt aber auch Acrylstifte, mit denen man sehr präzise malen kann. Da sieht das Ergebnis dann schon professioneller aus.

Steine bemalen funktioniert so:

1. Stein mit glatter Oberfläche einsammeln
2. Stein gründlich mit Seife reinigen
3. Stein trocknen
4. Stein bemalen
5. Stein lackieren (um ihn wetterfest zu machen)
6. Stein „auswildern“

Manchmal sind Namen von facebook Gruppen oder Hashtags auf den Stein geschrieben. Möchte man dem Ersteller eine Freude machen, dann kann man ein Foto des Steins an seinem neuen Standort in den vorgegebenen Umgebungen online posten. Ich werde meinen Stein morgen auch auswildern. Damit der Stein auch gefunden wird, wähle ich eine Parkbank in meiner Umgebung. Hinten drauf steht die Domain der Leinland-Webseite. Wenn du den Stein findest, schick mir doch ein Foto oder schreib es mir in die Kommentare. Ich würde mich freuen!