Skip to content
Leinland-Ideen werden Wirklichkeit

Da Leinland bei seiner Gründung nur eine große weiße Fläche war, mussten Tiere, genau wie Landschaften, Bäume und Blumen erst einmal erfunden werden. Da die Leinländer genau wie wir sehr tierlieb sind, hat man sich damit besonders viel Mühe gegeben.

Irgendjemand hat beispielsweise das Katschi erfunden. Das ist eine Katze, die einen Schildkrötenpanzer mit wunderschön bunten Mustern auf dem Rücken trägt. Das ist praktisch, da sich die Katze, sobald sie müde ist, bei jedem Wetter in ihr Häuschen zurückziehen und ausruhen kann. Und Katzen schlafen ja bekanntlich sehr viel, zwischen 12 und 16 Stunden am Tag. Da ist ein mobiles Schlafhaus eine gute Sache. Da die Katschis nicht nur schön sind, sondern auch eine beruhigende Wirkung haben – die Leinländer sagen, dass das Schnurren der Tiere, wenn sie im Schildkrötenpanzer liegen, besser klingt, als das Meeresrauschen einer Südseemuschel – hat selbst der König von Leinland eins.

Ein Leinländer Haustier spielt in der Geschichte eine besonders große Rolle, der Adlund. Er ist eine Mischung aus einem Hund und einem Adler. Elmar heißt der Adlund und wird im Laufe der Geschichte zu einem wichtigen Freund der Familie Colori. Das Tier hat schöne, große Flügel und ist so stark, dass es einen Passagier auf seinem Rücken durch die Lüfte tragen kann. Elmar hat sogar einen Job! Er arbeitet in der Stadtbibliothek und apportiert Akten aus riesigen Schränken. Das macht ihm mindestens so viel Spaß, wie unseren Hunden in dieser Welt das Apportieren von Stöckchen.

Welches Tier würdest du erfinden? Schick uns deinen Vorschlag für ein neues Leinland-Tier und mache damit beim Leinländer Kreativwettbewerb mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.