Skip to content
Leinland-Ideen werden Wirklichkeit

Heute möchte ich euch eine Zeichenart vorstellen, die richtig Spaß macht. Sie funktioniert ein bisschen wie ein Knobelspiel, ein Rätsel, das es zu lösen gilt und es lautet: Finde die schönste Linie für eine Form und zeichne in einem Rutsch!

Die Einstrichzeichnung ist eine Technik, die der berühmte spanischer Künstler Pablo Picasso schon vor ca. 70/80 Jahren Jahren bekannt machte und die auch heute noch von vielen Künstlern auf der ganzen Welt praktiziert wird. Die sozialen Medien sind voll von Videos, in denen komplexe Formen mit nur einer Linie gezeichnet werden.

Bei der Betrachtung von Einstrichzeichnungen wechseln sich zwei Erlebnisse miteinander ab: Mal ist es die Darstellung des Motivs, die fesselt, mal ist es der Tanz der Linie über das Papier, dem das Auge wie ein Spaziergänger folgt.

Schaut euch ruhig mal im Netz um. Es ist faszinierend, dort den Künstlern über die Schulter zu schauen: Ein paar Schleifen und Schlaufen und schon erkennt man einen Hund, einen Vogel, ein Gesicht oder einen Gegenstand.

Suchbegriffe für Suchmaschinen und soziale Netzwerke: #Einstrichkunst #Einstrichzeichnung #onelineart

Als Künstler geht man bei der Einstrichzeichnung sehr planvoll vor, denn viel zu schnell ist man unterwegs falsch abgebogen, steckt mit dem Pinsel in einer Sackgasse oder hat sich in zu vielen Details verknäuelt. Probiere es doch selbst einmal aus! Wie sieht dein Einstrichwerk aus?

Ich empfehle folgendes Vorgehen:

  • Motivskizze: Zuerst habe ich eine Bleistiftzeichnung von einer Katze angelegt
  • Vervielfältigen: Ich habe meine Zeichnung mehrmals kopiert (einscannen und ausdrucken geht natürlich auch)
  • Auf der Skizze ausprobieren: Dann habe ich mit einem Filzstift auf den Skizzen herumprobiert. Ich habe mehrere Anläufe gebraucht, bis ich eine Linie gefunden hatte, die meine Katze gut beschreibt und deren Form mir gefällt.
  • Ohne Skizze anwenden: Dann habe ich mir den Lauf der Linie eingeprägt und versucht, sie auf einem leeren Blatt ohne Vorzeichnung zu wiederholen. Auch hier hat es mehrere Anläufe gebraucht, bis man eine Katze erkennen konnte. Meine ersten Versuche sahen eher wie Dinosaurier aus…
  • Zum Schluss kann man, wenn man möchte, mit Wasserfarbe oder mit einem Buntstift einen lasierenden Hintergrund setzen. Lasst ihn in der Kontur ruhig ungenau erscheinen, damit sich die Form des Motivs nicht in den Vordergrund drängt.

Viel Spaß dabei. Schickt mir gerne eure Werke, ich würde mich sehr freuen!

Es gab in meiner Kindheit eine Fernsehserie, in der ein Einstrichmännchen in einer Einstrichwelt agierte. Ich habe sie geliebt! Hier ein Video dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=ZAqy6w1itH0

Und hier ein Video über Picassos Einstrich-Tierzeichnungen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.